Der Geologe in der digitalisierten Welt

Nach etwas mehr als einem Jahr der Recherche und Sammlung von Informationen, Berichten und Publikationen kann m. E. ein Zwischenfazit zu den möglichen Auswirkungen der Digitalisierung auf das Berufsbild des Geologen getätigt werden. Grundsätzlich kann festgestellt werden, dass sich Geobüros, Behörden etc. egal welcher Größe dem Sog der Digitalisierung und Automatisierung nicht entziehen können. Dies wird z.B. an dem heiß diskutiertem Thema Building Information Modelling (BIM) deutlich....
Ein Beitrag von der BDG-Homepage (Zugriff: 13.08.2018) https://www.geoberuf.de/index.php/news/554-open-educational-resources-oer-in-den-geowissenschaften.html OER erfreuen sich bundesweit steigender Bekanntheit und werden zunehmend in Hochschulen und Schulen eingesetzt z.B. für Einführungen in Themengebiete und zur Darstellung von Querschnittswissen. Wie die Teilnehmer des diesjährigen Studienforums des BDG erfuhren, haben OER gerade für die Lehre an Universitäten ein großes Potenzial –...
Die Lösung findet sich unter folgendem Artikel: http://www.mining.com/mine-workers-must-embrace-technology-use-successfully/
Dies ist der Titel eines sehr guten und reflektierten Artikels zum Verhältnis des Geologen und dessen Berufsbild zu künstlicher Intelligenz und ob diese den Geologen in (absehbarer) Zukunft ersetzen könnte. Der zentrale „Rettungsanker“ ist nach dem Text „small data“, also statistische Ausreißer, vereinzelte Informationen und zu versuchen diese in einen größeren Zusammenhang zu bringen bzw. neue Erkenntnisse daraus zu gewinnen. Dies ist nämlich etwas, was maschinelle...
Einen Kommentar zu dieser Frage gibt es unter folgendem Link: https://www-rmgeoscience-com.cdn.ampproject.org/c/s/www.rmgeoscience.com/blog/machine-learning-and-exploration?hs_amp=true